Neuseeland – ein Brautkleid im Rucksack

Als feststand, dass ich nach Neuseeland reise, wollte ich auf jeden Fall in der schönen Natur Bilder machen, die mit dem Thema Hochzeit zusammenhängen. Weil es ja viele viele wunderschöne Orte dort gibt, wollte ich mich nicht auf einen bestimmten Platz festlegen und spontan an möglichst tollen Orten fotografieren. Die Idee vom “Brautkleid im Rucksack” war geboren.

Ich setzte mir die Aufgabe, ganz spontan die Bilder dort zu machen, wo es schön ist und wo ich eine Mädel finde, was gerne mitmachen möchte. Ich wollte ganz normale Frauen im Kleid fotografieren, ohne perfektes Styling und einstudierten Posen- ganz natürlich. Den Rucksack mit Kleid und Kamera hatte ich immer dabei. Das Kleid lieh mir meine Freundin Kirstin aus und gab mir gleich noch Ihren schönen Brauthaarschmuck in verschiedenen Varianten mit (KIDO-Design) (Das Kleid musste flexibel für unterschiedliche Frauen passend sein, klein faltbar und möglichst knitterfrei!!!)

Bei Styleshoots kann man ja meist gut vorausplanen, hat alles organisiert, dekoriert, Model, Location, weiß den Sonnenstand, usw.. Genau das wollte ich nicht!! Ich wußte ja auch nicht, wann ich an welchem Tag zu welcher Stunde an dem und dem Ort sein würde und wollte alles auf mich zukommen lassen. Mir war es wichtig, auf die Gegebenheiten zu reagieren, die sich vor Ort boten.
Das war als Herausforderung an mich gedacht. Denn bei einer echten Hochzeit gibt es auch – so gut Du Dich auch drauf vorbereitest – einiges, bei dem Du spontan reagieren musst und fotografierst. Natürlich sind die Bräute bei einer Hochzeit schön zurechtgemacht und alles sitzt perfekt und da blitzen keine Wanderschuhe oder Tennissocken unterm Kleid hervor. Aber ich fand es einfach eine witzige Idee, Touristinnen mit diesem Guerillashoot zu überraschen. Und sie waren sofort ganz offen dafür und freuten sich über solche Bilder.

Ein ganz dickes Dankeschön daher an Carmen aus Spanien (am Gletschersee des gigantischen Mount Cook), die beiden Freundinnen Luzia und Sara aus der Schweiz (am wunderschönen Sandstrand des Abel Tasman Nationalpark), Natacha aus Frankreich (oben auf dem Ruapehu-Vulkan im Tongariro Nationalpark), und Brianna aus Kanada (vor dem sagenhaften Ngauruhoe-Vulkan). „Herr der Ringe“-Fans haben sicherlich den unheimlich schönen Berg im Hintergrund erkannt, oder? ….Und nein…die Braut geht nicht zum Schicksalsberg und wirft ihren Ring hinein!

Willst du dabei sein bei meinen neuesten Projekten?